Klausuren unter Corona-Bedingungen:In Teamarbeit gelöst, und keiner merkt's

Lesezeit: 4 min

Prüfungszelt an der TU München in der Corona-Krise, 2020

Um Raum für Präsenzprüfungen unter Corona-Bedingungen zu schaffen, hat die TU München Zelte aufgebaut.

(Foto: Catherina Hess)

Unis verlagern Klausuren in Zelte, lassen Studierende am heimischen Schreibtisch schreiben mit Beweisfoto, dass keine Spickzettel neben der Tastatur liegen. Und manche erlauben sogar den.

Von Felix Haselsteiner

Ganz offensichtlich stimmte irgendwas nicht, das merkte Carla Sager daran, dass ihr Prüfer aus dem Bild verschwand. Eigentlich hatte sie sich, wie alle anderen Prüflinge auch, ordentlich in dem virtuellen Raum eingefunden, die Vorbereitungen waren abgeschlossen: Jeder hatte einmal seinen Raum abfilmen müssen, seinen Schreibtisch ebenfalls, hatte sich dann identifiziert und schließlich bestätigt, dass er keine unerlaubten Hilfsmittel verwendet. Dann jedoch kam unter den Prüfern Hektik auf. Fünf Minuten dauerte das Getuschel, bis die Studierenden zu Hause vor den Bildschirmen erfuhren, dass ihre Chemieklausur auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben wird. Der Call wurde humorlos beendet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB