Ihr Forum:Warum interessieren sich immer weniger Studenten für Politik?

Studieren in Sachsen beliebt

Vorlesung an der Uni Leipzig: Viele Studierende müssen sich ihr Studium selbst finanzieren, da kann ein Job als Werkstudent optimal sein.

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Bildungsministerin Wanka stellte am Dienstag eine Studie vor, die das politische Interesse von Studenten untersucht hat. Nur noch 32 Prozent stufen es als sehr stark ein - Tiefstand seit 1993. Erkennen Sie auch "einen allgemeinen Trend zur politischen Passivität und Apathie"?

Diskutieren Sie mit uns.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

  • Zufrieden, aber desinteressiert: Mehr als zwei Drittel der Studierenden sind einer Umfrage zufolge mit ihrem Studium zufrieden. Aber immer weniger interessieren sich für Politik.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB