Finanzielle Förderung vor dem Studium Welche Stipendien gibt es für Schüler?

Egal ob Auslandsaufenthalte, teure Klassenfahrten oder Schulgebühren - Bildung ist teuer und auch Schüler können manchmal eine Finanzspritze gut gebrauchen. Wer gute Noten hat, hat schon vor dem Studium Chancen auf ein Stipendium.

Die meisten Stipendien gibt es für junge Leute, die auf eigenen Beinen stehen müssen und Geld für ihre Ausbildung brauchen: für Studenten, Doktoranden oder Berufstätige. Aber auch Schüler brauchen manchmal finanzielle Unterstützung: für Auslandsaufenthalte, für Sprachkurse - oder weil das Geld für teure Schulfahrten und Lernmaterialien nicht reicht.

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds bezuschusst beispielsweise bedürftigen oder hochbegabten Schülern den Kauf von Instrumenten oder die Teilnahme an Ferienakademien, aber auch den Besuch von Ganztagesschulen und Internaten. Bedürftige Schüler an Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen in Bayern können Beihilfen von bis zu 300 Euro aus dem Oskar-Karl-Forster-Stipendium bekommen. Das Geld kann zur Anschaffung von Musikinstrumenten und anderen teuren Lernmitteln oder auch für Klassenfahrten verwendet werden. Das Reemtsma Begabtenförderungswerk unterstützt Oberstufenschüler, deren Familien mit wenig Geld über die Runden kommen müssen, mit 125 Euro im Monat. Das Netzwerk "Talent im Land" fördert begabte Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg und Bayern, die aufgrund ihrer sozialen Herkunft Hürden zu überwinden haben, ab der siebten Klasse auf dem Weg zum Abitur oder zur Fachhochschulereife.

Auch viele Privatschulen und Internate sehen, um Chancengerechtigkeit zu gewährleisten, Stipendien für begabte Kinder und Jugendliche vor, die sich die hohen Schulgebühren sonst nicht leisten könnten.

Außerdem bemühen sich Organisationen wie "Grips gewinnt" oder die Start-Stiftung nicht nur um finanzielle, sondern auch ideelle Förderung von Kindern und Jugendlichen, besonders wenn sie aus sozial benachteiligten Familien kommen oder Migrationshintergrund haben.

Kein Geld, aber Seminare, Trainings und persönliche Betreuung bietet die Initiative Studienkompass für Schüler aus Elternhäusern ohne akademischen Hintergrund, um ihnen in den letzten Schuljahren Orientierung zu bieten und sie zu einem Studium zu ermutigen.