bedeckt München
vgwortpixel

Würzburg:Faustschlag rettet Hund

Mit einem Faustschlag gegen die Seitenscheibe eines Autos hat ein Mann im unterfränkischen Werneck einem Hund das Leben gerettet. Das Tier saß in dem brennenden Auto auf einem Parkplatz, als der 19-Jährige zufällig vorbeikam. Ohne zu zögern, schlug der Mann mit der Faust die Seitenscheibe ein und holte den Hund aus dem völlig verqualmten Innenraum des Wagens ins Freie. Dabei zog sich der 19-Jährige Schnittverletzungen an der Hand zu, wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Dienstag mitteilte. Der Hundebesitzer hatte sein Auto geparkt, um ein Schnellrestaurant zu besuchen. Währenddessen kam es laut Polizei im Motorraum des Wagens wohl zu einem Kabelbrand. Während der 19-Jährige aus Baden-Württemberg den Hund befreite, bekämpfte ein anderer Passant die Flammen mit einem Feuerlöscher. An dem Auto entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

© SZ vom 31.01.2018 / dpa
Zur SZ-Startseite