bedeckt München 20°
vgwortpixel

Vielfältiges Programm:Es zählt das Miteinander

Der Schwabentag in Augsburg steht im Zeichen der Reformation

Es ist nicht lange her, da war der Schwabentag noch ein Politikertreffen. Bürgermeister, Landräte, Abgeordnete und Bezirksräte kamen zusammen, um sich auf die Schultern zu klopfen und die Gemeinsamkeiten der Region Augsburg, dem Allgäu, von Westschwaben und Nordschwaben zu betonen. Seit 2008 ist der Schwabentag ein Fest für alle Schwaben und wird jedes Jahr an einem anderen Ort groß gefeiert. An diesem Samstag lädt die Stadt Augsburg mit dem Bezirk zum identitätsstiftenden Miteinander ein, das im Zeichen des 500. Reformationsjubiläums steht. Die sieben ehemaligen schwäbischen Reichsstädte Augsburg, Donauwörth, Kaufbeuren, Kempten, Lindau, Memmingen und Nördlingen erinnern an ihre gemeinsame Geschichte der Reformation.

In der Augsburger Innenstadt stellen rund 270 Mitwirkende ein Programm auf die Beine, das die Kultur und Traditionen aus Schwabens ehemaligen Reichsstädten zeigt. Wie sehr die Gesellschaft und das Leben nach der Reformation konfessionell geprägt waren, verdeutlicht etwa eine Schau der Trachtenkulturberatung des Bezirks. Zu sehen sein wird eine Auswahl reichsstädtischer Mustertrachten sowie evangelische und katholische Frauenhauben, die einst zum Kirchgang getragen wurden. An einem Stand wird neben dem Handwerk der Haubenmacherei auch die Kunst der Knopfmacher vorgeführt, die im Jahr 1700 Glaubensflüchtlinge aus Frankreich mitgebracht haben.

Zum Thema Luther und Reformation sind mehrere schauspielerische Darstellungen und Führungen in der Altstadt angekündigt, eine auch speziell für Kinder. Am Rathausplatz treten unterdessen verschiedene Musikgruppen auf - und spielen querbeet von der traditionellen Blasmusik bis Rock und Jazz. Auf einem "Schwäbischen Markt" zeigen die ehemaligen Reichsstädte Unikate. Die Stadt Memmingen bringt eine originalgetreu nachgebaute Gutenberg-Druckerpresse mit, Kaufbeuren seine Münzstempelei und einen Nachtwächter. Die Stadt Lindau bringt sich mit einer Verkostung von Bodensee-Äpfeln und Saft ein und die Lindauer Theatergruppe Podium 84 präsentiert Auszüge aus dem Stück "Die Pfaffenhochzeit zu Lindau". Die IG Historisches Augsburg wird ein Streitgespräch von Cajetan und Luther aufführen. Das Programm am Schwabentag beginnt um 10.30 Uhr und endet um 18 Uhr.