bedeckt München
vgwortpixel

Unfallstatistik:Alle drei Tage stirbt ein Motorradfahrer

Jeden dritten Tag ist statistisch gesehen im vergangenen Jahr ein Motorradfahrer in Bayern bei einem Unfall ums Leben gekommen. Neben 123 getöteten Bikern gab es 7880 verletzte. Dies geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der SPD-Fraktion hervor, die der dpa vorliegt. Insgesamt gab es im Freistaat 2017 mit 8996 Unfällen alle 58 Minuten einen Unfall, an dem Motorräder oder motorisierte Zweiräder beteiligt waren. In 55 Prozent aller Unfälle war der Motorradfahrer der Verursacher. Hauptursache für die Unfälle ist weiterhin überhöhte Geschwindigkeit. Nach Angaben des Ministeriums stieg die Zahl der Raserunfälle um 58 Prozent - von 831 Unfällen in 2013 auf 1316 Unfälle in 2017 - ein neuer Rekordwert. 803 Unfälle erfolgten bei oder nach Überholmanövern von Motorradfahrern.

© SZ vom 12.05.2018 / dpa
Zur SZ-Startseite