bedeckt München 26°

Silvesterfeuerwerk:Umweltverband gegen Öko-Ratschläge

Zum Schutz der Umwelt oder aus Rücksicht auf Tiere auf das Silvesterfeuerwerk verzichten? Davon hält der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern (VLAB) nichts. "Für mich grenzt das alles an Realsatire", sagte Vereinschef Johannes Bradtka am Mittwoch in Erbendorf (Landkreis Tirschenreuth). "Ich denke, dass man es einmal im Jahr, an Weihnachten und Silvester etwa, auch mal richtig krachen lassen sollte, auch wenn es vielleicht gegen die ökologische Vernunft ist." Wer einmal im Jahr ein Feuerwerk abbrennt oder Blei gießt, um Spaß zu haben, "sollte nicht gleich als Ökoschwein verteufelt werden", sagte Bradtka. "Oder ein schlechtes Gewissen eingeredet bekommen, weil Feuerwerk in China unter zweifelhaften sozialen Bedingungen hergestellt wird." VLAB distanziere sich von "gut gemeinten Öko-Ratschlägen" zu Silvester. Der permanent hoch erhobene Zeigefinger nerve und schade dem Umweltschutz. Diese Verbände hätten nicht zuletzt einen schlechten Ruf, weil sie sich als Oberlehrer und Spaßbremsen aufspielten.

© SZ vom 28.12.2017 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB