bedeckt München 11°

Schweinfurt:Rechtsextremistisches Motiv möglich

Die Generalstaatsanwaltschaft München ermittelt gegen einen 27-jährigen Mann wegen versuchten Totschlags mit möglicherweise rechtsextremistischem Motiv. Wie Oberstaatsanwalt Klaus Ruhland mitteilte, erging gegen den Mann am Freitag Haftbefehl. Der 27-Jährige steht im Verdacht, einem 25 Jahre alten Mann mit algerischer Staatsangehörigkeit in der Nacht zum Mittwoch auf dem Rossmarkt in Schweinfurt lebensbedrohliche Stichverletzungen am Oberkörper zugefügt zu haben. Der schwer verletzte Mann musste notoperiert werden, zwischenzeitlich ist sein Zustand stabil. Ein Zeuge hatte den Mann schwer verletzt aufgefunden und Rettungskräfte alarmiert.

© SZ vom 29.02.2020 / prz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite