Rosenheim Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Nach einem Warnstreik-Aufruf der Gewerkschaft Verdi haben am Dienstagmorgen erste Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Rosenheim die Arbeit niedergelegt. Etwa 120 Beschäftigte im Straßenbau, in Flussmeisterstellen und Bauämtern hätten sich beteiligt, sagte Robert Metzger von Verdi Rosenheim. Ihm zufolge sollte die Aktion aber keine Auswirkungen auf den Verkehr haben. "Nicht alle Kolleginnen und Kollegen beteiligen sich. Genug Arbeiter werden heute im Einsatz sein, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Der Winterdienst wird weiterhin gewährleistet, sodass Leib und Leben der Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden", sagte Metzger. Laut Verdi werden am Dienstag die Autobahn- und Straßenmeistereien in Rosenheim, Ampfing, Hausham, Siegsdorf, Holzkirchen und Freilassing sowie die Staatlichen Bauämter in Traunstein und Rosenheim bis Mitternacht bestreikt. Von Mittwoch an sollen ganztägige Warnstreiks in Würzburg und in der Oberpfalz folgen. In Würzburg sei auch die Uniklinik betroffen, und es sei eine Demonstration mit Kundgebung geplant, teilte Verdi mit.