bedeckt München 19°

Rettungswagen:Für Terrorfall gerüstet

Um auf einen Terroranschlag vorbereitet zu sein, haben Rettungswagen in Bayern künftig militärische Sanitätsausrüstung an Bord. Wie die Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte (AGBN) in Würzburg mitteilte, empfiehlt das Innenministerium eine Reihe neuer Ausrüstungsgegenstände. Darunter sind unter anderem sogenannte Tourniquets zum schnellen Abschnüren von stark blutenden Gliedmaßen. Das Ministerium in München bestätigte die neue Handlungsempfehlung für den Rettungsdienst.

Die Richtlinie sei eine Reaktion auf die Anschläge von Paris und Brüssel. Nicht bestätigen wollte ein Ministeriumssprecher, dass die neuen Produkte aus der Militärmedizin stammen. Er sagte lediglich, die neue Ausrüstung sei "speziell für Sprengstoffanschläge und Schussverletzungen".

© SZ vom 10.09.2016 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite