bedeckt München 17°

Pelzig unterhält sich mit Priol:"Wir ergänzen uns"

SZ: Sie sind völlig unterschiedliche Typen: Herr Priol kann scheinbar gar nicht anders, als immer Kabarett zu machen.

Priol: Ich bin ein Getriebener, das würde ich so gelten lassen.

SZ: Sie, Herr Barwasser, gelten als Grübler - wenn Sie sich nicht gerade mit Cordhut und Herrenhandtasche ausrüsten.

Barwasser: Ich glaube, wir ergänzen uns. Urban ermöglicht seinem Mitspieler durch sein Tempo und den Pointenreichtum Nummern, in denen auch zwei Minuten mal nicht gelacht werden muss. Wenn man zwei Erklärer auf der Bühne hat, geht das nicht - zwei Priols auch nicht.

SZ: Sie laden in die Anstalt auch Gäste ein. Welche jungen politischen Kabarettisten schätzen Sie, Herr Priol?

Priol: Willst du anfangen, Frank-Markus? Also von den jungen Talenten würde ich an erster Stelle weiter Dieter Hildebrandt nennen. Aber im Ernst: Es gibt starke Nachwuchsleute. Das ,,Zwangsensemble'' hat sich sehr gut entwickelt.

SZ: Das ist die Truppe um den Würzburger Mathias Tretter. Schon wieder ein Franke, genauso wie Matthias Egersdörfer, der einen Preis nach dem anderen abräumt. Herr Priol, Herr Barwasser: Was läuft da eigentlich schief in Franken?

Barwasser: Ich habe keine Erklärung dafür. Man müsste mal Sarrazin fragen: Vielleicht kennt der ein defektes Franken-Gen. Wenn ich darüber nachdenke, sollte ich über dieses Thema vielleicht mal ein Buch bei Bertelsmann platzieren, bevor Sarrazin es tut.

Priol: Aber dass man sich an etwas reibt in Franken, da ist schon was dran: Ich habe Aschaffenburg immer als gallisches Dorf wahrgenommen. Die Lust, sich zu reiben, hat sich aber an tumben Toren aus dem Spessart entzündet, wo man sich dachte: Bürschle, dir zeig ich's.

SZ: Apropos: Wie war das eigentlich mit Lech Kaczynski? Da hat man ja schon als Fernsehzuschauer gespürt, dass man da einem kleineren Skandal beiwohnt.

Priol: Das habe ich so nicht empfunden. Ich habe mich bei dieser Massenbetroffenheit gefragt: Was soll das? Die heucheln hier einem Mann hinterher, der als Störenfried der EU galt, bei dem jeder die Augen gerollt hat, wenn der in die Sitzung gegangen ist. Und auf einmal wird der fast zum König verklärt. Ich habe nur gesagt: Mit dem wollte eigentlich keine Sau was zu tun haben in Europa. Die polnische Bild-Zeitung hat dann geschrieben: Komiker bezeichnet Kaczynski als Schwein. Haben die einfach so übersetzt.

SZ: Und dann?

Priol: Brach der Server meiner Agentur zusammen. Ich hätte im polnischen Staatsfernsehen widerrufen sollen. Es stellte sich heraus, dass es die Wendung ,,keine Sau interessiert sich'' im Polnischen nicht gibt. Aber ist das mein Fehler? Ich habe eine Geheimnummer beantragt, weil Leute angerufen haben: Bin Pole. Sag deinem Vater, ich weiß Bescheid.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema