Otterfing:Polizeistreife rammt Auto

Neun Autos sind bei einem Verkehrsunfall in Oberbayern beschädigt worden, nachdem ein Streifenwagen der Polizei ein abbiegendes Auto übersehen hatte. Das Auto der Polizeiinspektion Holzkirchen war mit Blaulicht und Sirene zu einem Einsatz unterwegs und überholte in Otterfing (Landkreis Miesbach) eine Schlange von Autos, wie ein Sprecher der Autobahnpolizeistation Holzkirchen am Dienstag sagte. Dabei habe der Beamte am Steuer des Dienstfahrzeugs am Montag zu spät gesehen, dass eine Fahrerin am vorderen Ende der Schlange nach links abbog, und sei frontal mit dem Auto kollidiert. Das Dienstauto wurde gegen einen angrenzenden Metallzaun geschleudert. Dabei wurden den Angaben zufolge noch sieben weitere Autos und der Zaun beschädigt. Ein Polizeibeamter und die 58-jährige Fahrerin des gerammten Autos wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden, hieß es. Die beiden Unfallautos wurden abgeschleppt. Das Polizeiauto sei aufgrund des Einsatzes zügig unterwegs gewesen, aber nach bisherigen Erkenntnissen wohl mit angemessener Geschwindigkeit, sagte der Sprecher. "Aber es war wohl zu schnell, um in der unübersichtlichen Situation das abbiegende Auto rechtzeitig zu sehen."

© SZ vom 12.05.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB