bedeckt München 16°

Nürnberg:Haft für Enkeltrickbetrüger

Eine aufmerksame Seniorin hat einen 33 Jahre alten Enkeltrickbetrüger in eine Falle tappen lassen. Das Amtsgericht Nürnberg hat den Mann für seine Tat zu zwei Jahren Haft verurteilt - und auch nicht zur Bewährung ausgesetzt. "Das Vertrauen der Bevölkerung in den Rechtsstaat würde erschüttert werden, wenn in einem solchen Fall, in welchem gezielt ältere und in ihrer Verteidigungsfähigkeit eingeschränkte Tatopfer ausgesucht werden, noch einmal eine Bewährung ausgesprochen würde", hieß es in einer Mitteilung des Gerichts vom Montag. Mit dem Urteil von Mitte Juli wolle man auch andere Täter abschrecken. Der Mann hatte der Mitteilung nach zusammen mit anderen Mitgliedern einer Bande versucht, der Frau 50 000 Euro mit dem Enkeltrick zu entlocken. Dabei rief ein Mann die Seniorin im November 2019 an und behauptete, ihr Enkel benötige 50 000 Euro und ein Mitarbeiter eines Notars werde das Geld abholen. Zwar habe die Seniorin zunächst 7000 Euro von der Bank geholt, weitere 2750 Euro hatte sie bereits in ihrer Wohnung gehabt. Weil sie aber Zweifel bekam, rief sie die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann fest.

© SZ vom 04.08.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite