bedeckt München 19°

Neu-Ulm:Neues Ausbaukonzept für Illertalbahn

Das Illertal soll Verbesserungen im Bahnverkehr bekommen: Verkehrsminister Hans Reichhart verkündete am Mittwoch, dass 330 Millionen Euro in den Ausbau der Illertalbahn investiert werden sollen. So sind im Einzugsbereich von Ulm/Neu-Ulm und Memmingen Elektrifizierungen, neue Halte und weitere Streckenausbauten geplant. Das nun vorgestellte Ausbaukonzept sieht drei Stufen vor: Zunächst erhalten die Regionalbahnlinien von Ulm nach Illertissen und Weißenhorn von Ende 2020 an neue Dieseltriebwagen. "Für den Landkreis Neu-Ulm sowie für das gesamte Gebiet Regio-S-Bahn Donau-Iller sind das sehr gute Nachrichten", sagte Neu-Ulms Landrat Thorsten Freudenberger. Im zweiten Schritt wird der Bahnhof Senden für rund 23 Millionen Euro umgebaut. In der dritten Ausbaustufe stehen Doppelspurabschnitte und Elektrifizierungen an, der Betrieb soll so zuverlässiger und flüssiger laufen. So könnten auch die Regionalexpresszüge, die das Oberallgäu an den Bahnknoten Ulm und den weiterführenden Fernverkehr anbinden, beschleunigt werden. Reichhart und Freudenberger hoffen für das Konzept auf finanzielle Unterstützung vom Bund.

© SZ vom 23.01.2020 / ffu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite