bedeckt München 11°
vgwortpixel

Nach Babyleichen-Fund in Oberfranken:Mutter wegen Mordes angeklagt

Vor neun Monaten wurden die Leichen zweier Neugeborener in einem Garten im oberfränkischen Bad Alexandersbad entdeckt. Ihre Mutter soll sie in den 1980er Jahren dort vergraben haben. Nun muss sie sich wegen Mordes vor Gericht verantworten.

  • Vor neun Monaten wurden im oberfränkischen Bad Alexandersbad zwei Babyleichen gefunden.
  • Die Mutter der toten Neugeborenen muss sich wegen Mordes vor Gericht verantworten.

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Mutter

Rund neun Monate nach dem Fund zweier Babyleichen im oberfränkischen Bad Alexandersbad hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen die Mutter erhoben. Die 53-Jährige soll sich wegen zweifachen Mordes vor dem Schwurgericht verantworten, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hof am Mittwoch mit.

Ihr werde vorgeworfen, ihre beiden Babys in den 1980er Jahren unversorgt gelassen und dann vergraben zu haben. Die stark verwesten Leichen der beiden neugeborenen Kinder waren am 23. Oktober vergangenen Jahres in Bad Alexandersbad im Kreis Wunsiedel zufällig bei Bauarbeiten im Garten eines Mehrfamilienhaus entdeckt worden.

Ermittler machten Mutter mit DNA-Gutachten ausfindig

Der Grundstücksbesitzer hatte einen Unterstellplatz für Autos bauen lassen. Dafür wurde Erde ausgehoben und abtransportiert. Erst auf der Deponie fiel auf, dass in der Erde zwei Kinderleichen lagen. Warum und wie das Mädchen und der Junge starben, ist noch immer unklar.

Der 53-Jährigen kamen die Ermittler mit Hilfe eines DNA-Gutachtens auf die Spur. Sie sitzt seit Ende November in Untersuchungshaft.