bedeckt München 15°

Nach 65 Kilometern:Wilde Verfolgungsjagd endet in der Böschung

Eine 65 Kilometer lange Verfolgungsfahrt durch Niederbayern hat sich ein 19-Jähriger in der Nacht auf Sonntag mit der Polizei geliefert. Wie ein Sprecher mitteilte, wollten Beamte das Fahrzeug in Deggendorf für eine Kontrolle anhalten. Daraufhin sei der 19-Jährige aufs Gas gestiegen. Bei der Verfolgungsfahrt waren elf Streifenwagen und ein Hubschrauber beteiligt, sie dauerte etwa eine Stunde. Wieder in Deggendorf angekommen, habe ein Streifenwagen das Fahrzeug überholt. Der 19-Jährige habe daraufhin versucht, die Polizei von der Straße abzudrängen, sei durch die dadurch verursachte Kollision ins Schleudern gekommen und über eine Böschung in zwei parkende Fahrzeuge gekracht. Die vier Insassen wurden dabei den Angaben zufolge leicht verletzt und flüchteten zu Fuß weiter. Kurze Zeit später wurden sie festgenommen. Der 19-Jährige hatte keinen Führerschein und muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten.

© SZ vom 21.09.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite