bedeckt München 14°
vgwortpixel

Mühldorf:Polizei verfolgt Traktorfahrer mit einem Hubschrauber

Der Mann hatte in Mühldorf die Eingangstür einer Polizeiwache gerammt - nach mehreren anderen Sachbeschädigungen.

Mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber hat die Polizei in der Nacht auf Mittwoch im Landkreis Mühldorf am Inn nach einem Unfallflüchtigen gesucht. Doch der Gejagte raste nicht etwa in einem Sportwagen umher, sondern tuckerte auf seinem Traktor durch die Gegend. Und er war auch schon bei der Polizei gewesen - er hatte ihr die Tür eingefahren.

Zunächst wurden am Osterwochenende in Mühldorf vier Sachbeschädigungen durch einen roten Traktor angezeigt, wie die Polizei mitteilte. Dienstagnacht kam ein Mann auf die Wache und berichtete, der Traktor sei schon wieder unterwegs. Noch während des Gesprächs krachte der Traktor durch die Eingangstür - und fuhr ungehindert weg.

Erst drei Stunden später konnte die Polizei den Tatverdächtigen, einen 46-Jährigen aus dem Landkreis, festnehmen. Offenbar haben psychische Probleme zur Tat geführt.

Wieso es so lang dauerte, einen Traktor zu verfolgen? Die Streife war gerade außerhalb der Stadt unterwegs und die Beamten auf der Wache konnten diese nicht einfach verlassen, sagt der Mühldorfer Polizeihauptkommissar Karl Sanladerer. Weil man von der Wache aus die Stadt in mehrere Richtungen verlassen könne, wusste die Polizei nicht, wo sie suchen sollte.