Mitten in Bayern Bernau sehen und fühlen

Die gemeindliche Kurverwaltung hat vor allem Interesse daran, Bernau attraktiv für Touristen zu machen: mit einem neuen Logo. Auf der Sachebene hat das geklappt. Aber auch nur da

Von Matthias Köpf

Wie fühlen Sie sich? Sportler zum Beispiel werden das öfter gefragt, sei es gleich nach Abpfiff, direkt im Zielraum oder später im Studio. Und bitte: Wie werden die sich schon fühlen, je nach Triumph oder Niederlage? Zu komplizierte Antworten sind da jedenfalls meistens gar nicht erwünscht. Und bei den Urlaubern ist die Sache sogar noch viel einfacher, für sie ist eigentlich nur der Triumph vorgesehen. Denn Urlauber sollen sich schlicht großartig fühlen am Urlaubsort ihrer Wahl. Und bei dieser Wahl des Urlaubsorts wäre Bernau am Chiemsee gerne in möglichst vielen Fällen ganz vorn. Das will die gemeindliche Kurverwaltung nun mit einem neuen Logo erreichen, nämlich mit dem Schriftzug "Bernau am Chiemsee" unter einer stilisierten Kampenwand.

Damit ist rein auf der Sachebene wohl das Wichtigste signalisiert, aber die Frage nach dem Gefühl beantwortet die Gemeinde damit nicht mehr ganz so genau wie bisher. Denn am südlichsten Zipfel des Chiemsees, da fühlte man sich bisher irgendwie so, es ist schwer zu beschreiben, vielleicht ein wenig, so nah am Wasser und doch fast mitten in den Bergen, jetzt einmal abgesehen von der Salzburger Autobahn, aber dafür dieser Radweg, es mag vielleicht nur eine vage Empfindung sein, doch je mehr man dem nachspürt, desto deutlicher wird es, kurz: Man fühlte sich Bernau.

Das Gefühl Bernau hatte wohl viel mit Freizeit und Freiheit zu tun, obwohl die Gäste, die im Schnitt am längsten in Bernau bleiben, in aller Regel die Insassen der örtlichen Justizvollzugsanstalt sind. Aber um diese Zielgruppe muss sich der neue Marketingleiter der Kurverwaltung nicht kümmern, denn die Häftlinge kommen sowieso, und für ihre Gefühle ist der Gefängnisseelsorger zuständig. Außerdem befindet über den Markenauftritt der bayerischen Justiz nicht der Bernauer Tourismusausschuss.

Wohl aber befindet er über das Logo von Bernau, und zwar das neue mit der Kampenwand genauso wie über das alte, das er gerade abgeschafft hat. Dessen Text, und aus viel mehr bestand es nicht, lautete eben: "Ich fühl' mich Bernau", flankiert von einem auch irgendwie dabeistehenden "Chiemsee". Mit dem Bernau-Fühlen ist es nun vorbei. Und, wie fühlen Sie sich jetzt? Danke. Besser.