bedeckt München 25°

Miesbach:Zerkarien-Warnung an Tegernsee und Schliersee

Badegästen droht ein juckender Ausschlag. Wie Sie sich vor den Saugwürmer-Larven schützen können.

Das Landratsamt Miesbach warnt vor Saugwürmer-Larven in Tegernsee, Schliersee und Seehamer See. Die sogenannten Zerkarien können beim Menschen Hautausschläge verursachen. In den vergangenen Wochen habe es etwa zehn Fälle gegeben, in denen Badegäste nach dem Aufenthalt im Wasser über Pusteln klagten.

"Lästig, aber harmlos"

Zerkarien sind die Larven von Saugwürmern, die als Parasiten im Darm von Wasservögeln leben. Mit dem Kot der Vögel gelangen die Eier der Saugwürmer ins Wasser. Aus den Eiern entstehen Larven, die bei warmen Wassertemperaturen beginnen, nach einem geeigneten Endwirt zu suchen, etwa einer Ente, in deren Haut sie dann versuchen sich einzunisten.

In die Haut eines Menschen dringen Zerkarien meist versehentlich ein. Da sie sich dort nicht weiterentwickeln können, sterben sie nach wenigen Tagen ab. Unangenehm ist eine Infektion dennoch.

Doch das Landratsamt beruhigt Betroffene. Der Ausschlag sei "lästig, aber harmlos", teilt die Behörde mit. Gegen den Juckreiz würden Salben aus der Apotheke oder die Einnahme von Antihistaminen helfen. Und noch ein Tipp vom Landratsamt: "Vorbeugend kann das Ablegen der nassen Badekleidung und kräftiges Abreiben mit dem Badetuch die Zahl der eindringenden Zerkarien vermindern."

Fieses Jucken nach dem Bad

Zerkarien in bayerischen Seen

Fieses Jucken nach dem Bad

An einigen Seen in Bayern beißen sich die Larven von Saugwürmern in die Haut von Schwimmern und verursachen quälenden Ausschlag. Am Feringasee, am Tegernsee und auch an einigen Ufern des Starnberger Sees wird inzwischen von dem dubiosen Juckreiz berichtet.   Von Sabine Wejsada