Miesbach Bewährungsstrafen für Amigo-Affäre möglich

In der Affäre um die Miesbacher Sparkasse könnten am Ende Bewährungsstrafen stehen. Der Staatsanwalt habe für den Hauptangeklagten, den ehemaligen Miesbacher Sparkassen-Chef Georg Bromme, "zwei Jahre mit Bewährung in den Raum gestellt für den Fall einer Verständigung", wie der Pressesprecher des Landgerichts München II, Florian Gliwitzky, am Donnerstag sagte. Für den ehemaligen CSU-Landrat und Verwaltungsratsvorsitzenden der Kreissparkasse, Jakob Kreidl, könne sich die Anklage ein- bis eineinhalb Jahre Haft auf Bewährung vorstellen - sofern die Angeklagten ein Geständnis ablegten. Das Gericht schätzte das Strafmaß auf der Basis der bisherigen Beweisaufnahme eher noch unter den Vorstellungen der Anklage ein.