bedeckt München
vgwortpixel

Memmingen/Nürnberg:Schulschwänzer am Flughafen erwischt

Die Polizei hat in der vergangenen Woche an bayerischen Flughäfen etliche Schulschwänzer vor dem Abflug in die Pfingstferien geschnappt. Am Allgäu Airport in Memmingen waren es zehn, am Nürnberger Flughafen elf Eltern, die angezeigt wurden. Sie müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. Die Zahl der Eltern, die ihre Kinder Schule schwänzen lassen und schon Tage vor dem eigentlichen Ferienbeginn in den Urlaub fliegen, nimmt seit Jahren zu, wie die Behörden feststellen. Denn durch einen Abflug vor Ferienbeginn wird die Reise wesentlich günstiger. Doch die Polizei kontrolliert immer wieder in Stichproben auf bayerischen Flughäfen. Im vergangenen Jahr haben die Beamten allein auf dem Nürnberger Flughafen bis zum Beginn der Sommerferien 220 Familien registriert, die vorzeitig in den Urlaub flogen. Viele verlängerten auch die Ferien, indem sie erst nach Schulbeginn aus dem Urlaub zurückkehrten, so die Polizei. Wenn sie erwischt werden, wird ein Bußgeld bis zu 1000 Euro fällig, je nachdem, ob sie mehrere Kinder dabei haben und ob sie schon öfter ertappt wurden. Eltern haben nach einer Anzeige in der Regel zwei Wochen Zeit, zu beweisen, dass es einen triftigen Grund für das unentschuldigte Fehlen gab. In Bayern dauert die Schulpflicht zwölf Jahre - neun Jahre Vollzeit- und drei Jahre Berufsschule.