Kreuzfahrt-Boom:Bamberg: Neue Routen für Touristenbusse

Bamberg steuert auf einen Kreuzfahrttouristen-Rekord zu - und muss deshalb Altstadtführungen und Buszubringer neu organisieren. "Wir rechnen für 2015 mit 900 Flusskreuzfahrtschiffen und 150 000 Passagieren", sagte Tourismusdirektor Andreas Christel. Das wären im Vergleich zu 2013 etwa 350 zusätzliche Schiffe und 61 000 Reisende mehr. Pro Schiff bringen bis zu vier Busse die Touristen vom Hafen in die drei Kilometer entfernte Altstadt. Weil die Busse bislang dort ankommen, wo viele Linien- und Schulbusse ihre Haltestellen haben, protestierten die Anwohner. "Wir stoßen an Kapazitätsgrenzen", sagte Christel. Von Januar an dürfen die Shuttle-Busse deshalb nicht mehr am Zentralen Omnibus-Bahnhof halten, sondern müssen die weniger zentral gelegene Kongresshalle ansteuern. Damit es keine Besucherstaus vor den Sehenswürdigkeiten gibt, sollen die Touristen auf verschiedenen Routen und in kleineren Gruppen durch die Weltkulturerbe-Stadt geführt werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: