Irschenberg Mit Victory-Zeichen in die Radarfalle

Mit Tempo 193 statt der erlaubten 100 feixten die vier Touristen aus den Arabischen Emiraten für den Blitzer.

(Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Süd/dpa)

Für dieses besondere Urlaubsfoto aus Bayern hat ein Tourist nach seinem Trip auf der Autobahn 8 teuer bezahlt: Mit Tempo 193 war der mit vier Urlaubern besetzte Mietwagen am Irschenberg (Landkreis Miesbach) Anfang August geblitzt worden. Erlaubt sind an dieser Stelle jedoch lediglich 100 Kilometer pro Stunde. Das Radarfoto, das die Polizei am Donnerstag veröffentlichte, zeigt die jungen Männer "fröhlich feixend". Der Beifahrer zeige auf dem Foto zudem "siegessicher" das Victory-Zeichen, teilten die Beamten mit. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass die Autoinsassen von der Blitzanlage gewusst haben, sich wohl einen "Spaß" erlaubten und nicht damit rechneten, noch gestellt zu werden. Der 20 Jahre alte Fahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kam allerdings nicht ungeschoren davon: Als er den Mietwagen Tage später am Flughafen abgeben wollte, wartete dort die Polizei auf ihn. Weil man davon ausgehen müsse, dass der Mann vorsätzlich gehandelt habe, drohe ihm ein Bußgeld von 1263,50 Euro, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Diesen stattlichen Betrag habe der Mann als "Sicherheitsleistung" mit Unterstützung seiner drei Begleiter vor seiner Abreise am Münchner Flughafen bezahlt.