Hof:Jüdisches Geschäft beschädigt

Zwei 17-Jährige haben in Hof ein jüdisches Geschäft beschädigt. Die beiden Syrer palästinensischer Abstammung hätten gestanden, dass sie aus "antisemitischen Gründen" gehandelt hätten, teilten die Polizei und Staatsanwaltschaft Hof am Dienstag mit. Die jungen Männer hätten bereits in der Nacht zum 31. Mai Schaufenster des Ladens im Hofer Zentrum eingeschlagen. Dieser bietet christlich-jüdische Bücher und israelische, koschere Waren wie Wein und Kosmetikprodukte an. Die Polizei schätzt den Schaden auf 1500 Euro.

Spuren, die Ermittler am Tatort gefunden haben, hätten einen der beiden Täter überführt, teilte ein Sprecher mit, dieser habe dann bei einem plötzlichen Besuch der Polizei und einer Hausdurchsuchung Anfang Juli die Tat mit dem 17-jährigen Komplizen eingeräumt. Die beiden erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Mitte Mai war es an elf Tagen zu schweren Zusammenstößen zwischen Israel und Palästina gekommen. Unter anderem in Deutschland gab es daraufhin Demonstrationen von pro-israelischer und pro-palästinensischer Seite.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB