bedeckt München 16°

Grafenau:Forscher setzen auf Hilfe von Pilzexperten

Die Pilzforscher des Nationalparks Bayerischer Wald wollen weitere Kenntnisse über den Erdsimmerling, auch Bohtzenschwamm genannt, gewinnen und setzen dabei auf die Unterstützung von Pilzsammlern und -experten. Der Erdsimmerling sei eine seltene Pilzart, von der kürzlich in der Nähe von Neuschönau (Landkreis Freyung-Grafenau) ein Exemplar entdeckt worden sei, teilte der Nationalpark am Donnerstag mit. Nun hoffen die Fachleute, von Pilzsammlern Hinweise auf weitere Standorte zu bekommen.

© SZ vom 14.08.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite