Frank-Walter Steinmeier Präsidiale Landpartie

(Foto: Armin Weigel/dpa)

Vielleicht dachte man im Bundespräsidialamt, dass beim Thema ländliche Regionen Tiere ein unverzichtbares Fotomotiv sind. Vielleicht hat sich das Foto mit Ferkel aber auch nur ergeben bei der Landpartie von Frank-Walter Steinmeier. Der Bundespräsident besichtigte am Mittwoch die Akademie für ökologischen Landbau in Hutthurm im Landkreis Passau. Bei der Landwirtschaft hat es der Gast aus Berlin aber keineswegs belassen. Im Technologiecampus Grafenau im Bayerischen Wald informierte er sich über Wissenschaft auf dem Land. Mitarbeiter zeigten ihm, welche Chancen die Digitalisierung in der Region bietet und wie sie etwa Senioren mit dem Thema vertraut machen. Unter dem Motto "Land in Sicht" will der Präsident mehrere ländliche Gebiete in Deutschland besuchen - und sie unterstützen. Die gute Landluft scheint zumindest rote Bäckchen zu machen. Ostbayern war Steinmeiers erste Station.