bedeckt München 14°
vgwortpixel

Flammen im Freizeitpark:Feuer in Dasing war Brandstiftung

Ermittler gehen von mehreren Tätern in der Western-City aus

Der verheerende Brand in der Western-City in Dasing (Landkreis Aichach-Friedberg) ist vorsätzlich gelegt worden. Ermittlungen der Augsburger Kriminalpolizei und Untersuchungen mehrerer Sachverständiger haben den Verdacht erhärtet, "dass hier ein oder mehrere Brandstifter am Werk waren", wie das Polizeipräsidium Schwaben Nord mitteilte. Die Ermittler gehen deshalb von einem Brandstiftungsdelikt aus. Das Bayerische Landeskriminalamt hat inzwischen eine Belohnung von 1000 Euro für sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter ausgelobt. Die Gesellschaft, bei der die Western-City versichert ist, setzte weitere 10 000 Euro für Zeugenhinweise aus.

In der Nacht zum 30. Juli brannte der Stadtplatz des beliebten Freizeitparks vollständig nieder. Der Saloon, das Museum, das Wohnhaus des City-Gründers Fred Rai und die Gastronomie liegen in Schutt und Asche. 63 Menschen, die auf dem Gelände lebten und arbeiteten, mussten in Sicherheit gebracht werden, unter ihnen 16 Kinder, die sich in einem angrenzenden Ferienlager aufhielten. 400 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren aus dem Umkreis kämpften bis in die frühen Morgenstunden gegen die Flammen an. Sie konnten aber nicht verhindern, dass ein Viertel der Westernstadt zerstört wurde.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Feuer in einem Heulager ausgebrochen und hatte sich rasch auf die angrenzenden Gebäude ausgebreitet. Mehrere Bewohner versuchten zunächst noch, den Brand zu löschen. Dabei wurden drei Menschen verletzt. Eine Person erlitt eine leichte Rauchvergiftung, zwei weitere mussten wegen leichter Schnittverletzungen behandelt werden, weil sie eine Scheibe eingeschlagen hatten. Der Sachschaden geht in die Millionen. Es war der dritte Brand binnen vier Jahren auf dem Areal. 2013 ging ein Tunnel, durch den die Western-Bahn fuhr, in Flammen auf, zwei Jahre später der große Stall für die Pferde. Vom jüngsten Brand nicht betroffen sind die Reitanlage sowie die Freilichtbühne, auf der seit einigen Tagen auch wieder die Karl-May-Festspiele gezeigt werden. Ob die Westernstadt wieder im Sinne des 2015 verstorbenen Fred Rai aufgebaut wird, steht noch nicht fest.