Ettal:Wanderer im Fels abgestürzt

Ein Wanderer ist in den Ammergauer Alpen rund 100 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Nach Angaben der Polizei vom Montag war der 68-Jährige aus der Region alleine oberhalb von Ettal im Landkreis Garmisch-Partenkirchen unterwegs. Als er am Samstagabend nicht mehr nach Hause kam, meldete ihn seine Ehefrau als vermisst. Noch am Abend suchten Bergwacht, Feuerwehr und Polizei nach dem Mann. Am Sonntagmorgen fanden Rettungskräfte schließlich die Leiche des Wanderers. Den Angaben nach war er über steiles, felsdurchsetztes Gelände abgestürzt. Was zu dem Unglück führte, blieb erst einmal unklar.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB