bedeckt München 17°
vgwortpixel

Erlangen:Zahl der Corona-Opfer erhöht sich auf 191

Die Zahl der Menschen in Bayern, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind, hat sich von Montag, zehn Uhr, bis Dienstag, zehn Uhr, um 58 oder43,6 Prozent auf 191 erhöht. Das hat das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bekannt gegeben. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen stieg um 1068 oder 7,4 Prozent auf 15 505. Die meisten Corona-Toten gibt es demnach im Landkreis Tirschenreuth (25), an zweiter Stelle folgt Würzburg (18). Inzwischen schlüsselt das LGL auch die Fallzahlen der Kinder und jungen Menschen auf, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Danach sind 152 Buben und Mädchen bis fünf Jahren betroffen, dazu 423 Fünf- bis 14-Jährige. Bei den 15- bis 34-Jährigen beträgt die Gesamtzahl 3951. In allen drei Altersgruppen halten sich männliche und weibliche Patienten in etwa die Waage. Aktuell sind in Bayern 118,57 Corona-Infektionen je 100 000 Menschen bestätigt. Die Quote ist je nach Landkreis sehr verschieden. In Kitzingen ist sie mit 31,9 Infektionen je 100 000 Menschen am niedrigsten, in Tirschenreuth mit 645,48 Infektionen je 100 000 Menschen mit großem Abstand am höchsten.

© SZ vom 01.04.2020 / cws

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite