bedeckt München 32°

Chieming:Polizei befreit Entführungsopfer

Die Polizei hat eine spektakuläre Geiselnahme unblutig beendet. Ein 56-jähriger Mann war seit Tagen im Keller eines Privathauses in Chieming gefangen gehalten.

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei hat in Chieming (Landkreis Traunstein) einen vor vier Tagen in Speyer (Rheinland-Pfalz) entführten Mann befreit. Der 56-Jährige war in einem Kellerraum gefangengehalten worden. Die Bewohner des Hauses, ein 74-jähriger Mann und dessen 79-jährige Ehefrau sowie ein 60-jähriger amerikanischer Staatsbürger wurden festgenommen. Hintergrund waren nach Angaben der Polizei Geldforderungen der Entführer gegen ihr Opfer.

Am idyllischen Chiemsee wurde ein Mann fünf Tage als Geisel gehalten.

(Foto: Foto: AP)

Der 56-Jährige war seit dem vergangenen Dienstag in Speyer als vermisst gemeldet. Ein anonymer Anruf bei der Polizeieinsatzzentrale in Rosenheim brachte die Polizei am späten Freitagabend auf die Spur der Entführer. Gegen vier Uhr morgens drangen die Beamten des SEK aus München von mehreren Seiten gleichzeitig in das Anwesen im Gemeindebereich Chieming ein. Im Keller des Hauses fanden sie den Entführten in einem abgesperrten Raum. Er hatte mehrere Prellungen und zwei gebrochene Rippen.

Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die beiden in dem Haus angetroffenen Männer ihr Opfer in dessen Wohnung abgepasst, ihn geschlagen, mit Klebeband gefesselt und im Kofferraum eines Autos nach Chieming transportiert. Dort wurde er vier Tage lang eingesperrt. Als ihm erlaubt wurde, eine Zigarette zu rauchen, unternahm er einen Fluchtversuch, der allerdings scheiterte.

Offensichtlich hatten die drei Entführer im Rahmen von Finanzgeschäften erhebliche Geldforderungen an ihr Opfer. In diesem Zusammenhang durfte der Mann ein Telefongespräch führen; dabei gelang es ihm, seinen Gesprächspartner auf seine Lage und seinen Aufenthaltsort aufmerksam zu machen. Dieser gab dann vermutlich den anonymen Hinweis an die Polizei.

Bei den ersten Vernehmungen der Tatverdächtigen bekam die Polizei einen Hinweis auf ein Ehepaar aus dem Raum Schliersee, das angeblich auch Geldforderungen an den Entführten hat. Die Eheleute waren während der viertägigen Entführung auch einmal in dem Haus in Chieming. Sie wurden am Samstag wegen möglicher Mittäterschaft festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte Haftbefehle gegen alle fünf Festgenommenen.

© SZ vom 22.6.2009
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB