bedeckt München 13°

Bayreuth:Handwerkskammer ohne Präsident

Der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, ist zurückgetreten. Das Vertrauen in ihn und seine Arbeit sei gestört, sagte er in einer Pressemitteilung am Samstag. Während einer Sitzung des Vorstands der Handwerkskammer (HWK) für Oberfranken gab Zimmer am Samstag seinen sofortigen Rücktritt bekannt. Bis zur Wahl eines neuen Präsidenten wird der bisherige Vizepräsident Matthias Graßmann aus Bamberg Zimmer vertreten, wie der Vorstand mitteilte. Bei der nächsten Vollversammlung Ende November soll ein neuer Präsident gewählt werden.

Man respektiere die Entscheidung Zimmers und bedanke sich für den langjährigen Einsatz für das Handwerk in Oberfranken, heißt es von Vizepräsident Graßmann. Man sehe in dieser Entscheidung ein klares Signal für einen Neuanfang bei der Handwerkskammer. Zu den Hintergründen des Rücktritts wollten Thomas Zimmer und die Handwerkskammer für Oberfranken keine weiteren Auskünfte geben.

Die HWK hatte im August ihr Tochterunternehmen, die Gewerbetreuhand Oberfranken Steuerberatungsgesellschaft (GTO), angezeigt. Die Gewerbetreuhand soll Zahlungen nicht ordnungsgemäß vorgenommen haben. Zahlungen der HWK an die GTO sollen ohne Nachweis und ohne erforderliche Beschlüsse der Vollversammlung erfolgt sein. Zuletzt hatte Hauptgeschäftsführer Thomas Koller die Handwerkskammer in Oberfranken verlassen. Nun sind beide Spitzenposten der Kammer vakant.

© SZ vom 28.09.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite