Bayreuth Anklage nach Mord an Tramperin Sophia L.

Im Fall der getöteten Studentin Sophia L. hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth am Donnerstag Anklage erhoben. Einem 1977 geborenen marokkanischen Lastwagenfahrer wird vorgeworfen, die 28-Jährige angegriffen, in seine Gewalt gebracht und schließlich getötet zu haben, um zuvor begangene Straftaten zu verdecken. Laut Staatsanwaltschaft hat der Verdächtige zwar zugegeben, für Sophia L.s Tod verantwortlich zu sein, er habe den Tathergang aber anders dargestellt. Demnach will er die junge Frau im Streit getötet haben. Sophia L. wollte am 14. Juni per Anhalter von ihrem Studienort Leipzig in Richtung Nürnberg fahren und stieg an einer Tankstelle im sächsischen Schkeuditz in den Lastwagen mit marokkanischer Zulassung ein. Der Fahrer wurde später in Spanien festgenommen, als er offenbar auf dem Weg in seine Heimat war. Die Leiche der jungen Frau wurde eine Woche später im Norden Spaniens gefunden - ohne Hilfe des mutmaßlichen Täters, wie die Staatsanwaltschaft betont.