bedeckt München 26°

Bayerntipp:Was Plakate über das Theater verraten

Plakat zur Aufführung von Marieluise Fleißers "Fegefeuer in Ingolstadt" im Maxim Gorki Theater in Berlin.

(Foto: oh)

Der 1939 in Leipzig geborene Grafiker und Illustrator Volker Pfüller war in der DDR ein Star und im Westen sehr gefragt. Seine Theaterplakate, Kostümentwürfe und Bühnenbilder für die Münchner Kammerspiele und für das Deutsche Theater in Berlin gelten als legendär. Zurzeit sind Original-Theaterplakate von Pfüller aus den Jahren 1977 bis 1990 in Regensburg zu sehen. Sie sind als Originalgrafiken direkt von der Folie mit Sonderfarben gedruckt und handsigniert. Pfüller knüpft formal an das Starplakat an. Der Schauspieler in seiner Rolle ist ein zentrales Thema seiner Plakatgestaltung, besonders als Ausdruck der jeweiligen Zeit und der sozialen Umgebung. Seine Arbeiten führen durch die Theatergeschichte großer Häuser und durch die Arbeit renommierter Regisseure. 1991 wechselte er als Gastprofessor für Illustration nach Kassel, dann folgte der Ruf an die Kunsthochschule Berlin Weißensee. 1997 übernahm er die Klasse für Buchkunst und Gestaltung in Leipzig. Viele aus seinem Schülerkreis zählen heute zur Elite der Grafikszene. Volker Pfüller lebt in Berlin und arbeitet nach wie vor für Theaterhäuser.

Alles Theater, Artspace Erdel, Fischmarkt 3, Regensburg, bis 6. Juni, Mi-Do 16-19 Uhr und nach Vereinbarung. Tel. 0941/ 70 21 94.