bedeckt München 17°
vgwortpixel

Polizei in Bayern:Illegales Autorennen auf der A 95

Fünf Fahrzeuge waren auf dem Weg von München Richtung Österreich. Einer der Fahrer soll zudem eine rote Ampel missachtet und ein Kind gefährdet haben.

Zwölf niederländische Touristen sollen sich am Freitagvormittag ein illegales Autorennen auf der A 95 geliefert und dabei ein Kind gefährdet haben. Wie die Polizei mitteilte, übernachteten die Männer im Alter zwischen 18 und 55 Jahren in München und brachen von dort aus mit fünf Fahrzeugen in Richtung Österreich auf.

Bei Starnberg verließen sie die Autobahn und fuhren in die Stadt hinein. An einer Ampel missachtete einer der Fahrer ein Rotsignal und gefährdete ein Kind. Von Anrufern alarmiert, nahmen mehrere Streifenwagen die Suche nach dem Konvoi auf und stoppten ihn schließlich an einer Tankstelle im Landkreis Weilheim.

Gegen die Männer wird nun wegen des Verdachts auf Teilnahme an einem illegalen Autorennen ermittelt. Der Fahrer, der das Kind gefährdete, muss sich zudem wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Sein Führerschein wurde eingezogen.

© SZ.de/lfr/amm
Polizei in Bayern Freund des Sohnes soll Familie getötet haben

Bluttat in Starnberg

Freund des Sohnes soll Familie getötet haben

Zwei Wochen nachdem Beamte drei Tote in einem Haus in Starnberg fanden, hat die Polizei zwei Männer festgenommen. Einer von ihnen steht unter Mordverdacht.   Von David Costanzo und Christian Deussing