Bad Reichenhall Ermittlungen im Rathaus

Neben einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung im Rathaus von Bad Reichenhall prüft die Staatsanwaltschaft Traunstein nun Fälle mutmaßlicher Fundunterschlagung. Darüber berichtet die Passauer Neue Presse. Wie bereits im November bekannt geworden war, sollen in der Verwaltung der Kurstadt Parkausweise für Behinderte gefälscht und an Unberechtigte ausgegeben worden sein. Der Mitarbeiter wurde nach Bekanntwerden der Causa zunächst weiterbeschäftigt, inzwischen arbeite er nicht mehr dort. Ein zweiter Fall betreffe eben das Fundamt. Hier sollen jahrelang Gegenstände privat sowie online verkauft worden sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt demnach jetzt in beiden Delikten.