Augsburg Laborunternehmer Schottdorf ist tot

Er war eine schillernde Persönlichkeit und beschäftigte jahrelang die Justiz in Bayern: Der Augsburger Laborunternehmer Bernd Schottdorf ist tot. Der 78-Jährige erlag in seinem Jagdschloss Duttenstein (Kreis Heidenheim) einem Krebsleiden. Der Mediziner hatte in Augsburg ein Großlabor aufgebaut und war wegen umstrittener Abrechnungspraktiken mit tausenden Ärzten immer wieder Gegenstand von Ermittlungen. Wegen Betrugs-Verdachts führte die Staatsanwaltschaft gegen ihn ein Verfahren, das als "Schottdorf-Affäre" bekannt wurde. Der Schaden soll sich auf 100 Millionen Euro belaufen haben, was Schottdorf so aber nicht nachgewiesen werden konnte. In dem Fall spielten auch angeblich gute Kontakte zur CSU eine Rolle, weshalb ein Untersuchungsausschuss im Landtag eingesetzt wurde. Schottdorf überstand das weitgehend unbeschadet. Unbestritten war er eine Kämpfernatur: Als er 1977 mit einem Jeep bei einer Safari in Afrika auf eine Panzermine fuhr, schleppte er sich schwer verletzt ins nächste Dorf und wurde gerettet.