bedeckt München 29°

Ansbach:Rätsel um Marienstatue

Die Verkehrspolizei Ansbach hat das Rätsel um eine Marienstatue gelüftet, die auf einem Rastplatz an der A 7 bei Wörnitz gefunden wurde. Demzufolge hatte eine Anbieterin die Figur für 270 Euro im Internet an einen Bieter verkauft. Diesen ermittelten die Beamten und stellten ihn zur Rede. Er gab an, sich in das Bild der Statue verliebt und erst nach dem Kauf bemerkt zu haben, dass diese nicht aus Echtholz sei, es sich vielmehr um einen Abguss handele. Darauf habe er sie kurzerhand in einem Mülleimer an der A 7 entsorgt. Dies bemerkte offenbar jemand, die Figur wurde später auf einem Sockel gefunden. Sie ziere nun die Inspektion, sagt Polizeisprecher Michael Kapp, "so was wirft man nicht weg".

© SZ vom 03.07.2020 / prz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite