Alzenau: Streit unter Nachbarn:Arm fast komplett abgehackt

Blutiger Nachbarschaftsstreit: Ein 46 Jahre alter Mann hat ein Pärchen mit einer Axt schwer verletzt. Und dann wächst da noch etwas Illegales in seinem Garten.

Ein Zoff unter Nachbarn ist in Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) eskaliert - und blutig zu Ende gegangen. Ein Hausbesitzer hatte sich am Montagabend bei der Polizei gemeldet. Der Grund: Ein Fahrrad sei beschädigt und Weinstöcke abgesägt worden. Die Schuldigen hatte er längst im Visier - die Nachbarn.

777 Polizisten vereidigt

Bei einem Nachbarschaftsstreit in Alzenau hat ein 46 Jahre alter Mann einer Frau den Arm fast komplett abgehackt.

(Foto: ag.ddp)

Als sich diese seinem Garten wieder nähern wollten, griff der 46-Jährige zu einer Machete. Doch die Polizei war rechtzeitig eingetroffen und nahm dem Mann die Waffe weg. Bei dem Einsatz schauten die Beamten noch durch den Garten - und sahen etwas, was den resoluten Mann in Bedrängnis bringen könnte: drei Cannabispflanzen sowie mehrere aufgeschnittene Mohnpflanzen. Auf den Gartenbesitzer wartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes.

Doch der Abend war für die Polizisten noch nicht zu Ende. Kurz vor 23.00 Uhr wurden sie wieder zum Ort des Geschehens gerufen. Der 46-Jährige Gartenbesitzer teilte mit, dass er sich erneut gegen seine Nachbarn habe wehren müssen.

Als die Beamten an dem Anwesen eintrafen, lagen die 42-jährige Frau und ihr fünf Jahre jüngerer Bekannter blutüberströmt am Garteneingang. Wie sich herausstellte, hatte der Beschuldigte der Frau mit einer Axt den rechten Arm fast komplett abgetrennt und auch dem Mann Verletzungen zugefügt.

Der alkoholisierte Mann wurde festgenommen. Gegen ihn wurde zusätzlich ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Körperverletzung eingeleitet.

Ärzte konnten den Arm der 42-Jährigen wieder annähen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Würzburg.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: