bedeckt München 23°
vgwortpixel

Wintereinbruch:Bei Sommerreifen drohen nun Geldbußen

Erwischt die Polizei einen Autofahrer mit Sommerreifen bei Schnee, Matsch oder ähnlich widrigem Winterwetter, werden 40 Euro fällig. Mit 80 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg müssen diejenigen rechnen, die mit Sommerreifen unterwegs sind und dadurch andere behindern - wenn sie zum Beispiel durch unpassende Bereifung nicht mehr vorankommen oder am Straßenrand stecken bleiben.

Haben Autofahrer im Winter mit Sommerreifen noch Versicherungsschutz?

In aller Regel ja. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft bestätigte auf Nachfrage, dass der Haftpflichtschutz für Autofahrer mit Sommerreifen in jedem Fall bestehen bleibt, wenn sie im Winter einen Unfall verursachen. Die Versicherung zahlt dem Unfallopfer den Schaden auf jeden Fall. Anders sieht es jedoch unter Umständen beim Vollkaskoschutz aus, der den Schaden am eigenen Auto abdecken soll. Kann nachgewiesen werden, dass der Autofahrer fahrlässig mit Sommerreifen unterwegs war, kann die Versicherung die Zahlung kürzen.

Wie werden Sommerreifen am besten gelagert?

Sommerreifen sollten im Winter trocken, dunkel und nicht zu warm gelagert werden - also nicht im Heizungskeller. Optimal ist es, die Sommerreifen auf den Felgen auf einer Palette liegend übereinander zu stapeln und abzudecken. Die Felgenlöcher eignen sich ebenfalls, um Druckstellen beim Aufhängen der Reifen zu vermeiden. Reifen ohne Felge sollten etwa alle vier Wochen etwas gedreht werden, um Dellen zu vermeiden. Auf jeden Fall sollten Autobesitzer vorm Abmontieren die Position am Auto, also die Seite (links oder rechts) und die Achse (vorne oder hinten) mit Kreide auf den Reifen schreiben. Das erleichtert die Montage im Frühjahr.

Was Ihr Auto neben Winterreifen für die kalte Jahreszeit außerdem benötigt, lesen Sie hier.

Schneeketten auf die Reifen ziehen

Schritt für Schritt den Berg hinauf