bedeckt München 22°

Weltspiegel (28): VW Polo Vivo:Kapstadt-Käfer reloaded

Der legendäre Citi-Golf ist Geschichte, VW präsentiert den Nachfolger: Der Polo Vivo soll den Uralt-Golf als günstiges Einsteigerauto ersetzen. Gleichzeitig will Volkswagen Südafrika als Exportland stärken.

9 Bilder

Weltspiegel (28): VW Polo Vivo

Quelle: SZ

1 / 9

Der legendäre Citi-Golf ist Geschichte, VW präsentiert den Nachfolger: Der Polo Vivo soll den Uralt-Golf als günstiges Einsteigerauto ersetzen. Gleichzeitig will Volkswagen Südafrika als Exportland stärken.

In Südafrika lebt der ...

VW Citigolf

Quelle: SZ

2 / 9

... Golf scheinbar ewig. Noch immer rollen tausende Citi Golf am Kap, basierend auf dem Ur-Golf der ersten Generation und nach wie vor enorm populär.

So schnell wird die Kult-Kante von den Straßen nicht verschwinden, doch gebaut wird er nicht mehr: Mit einer Schlussedition von ...

VW Citigolf

Quelle: SZ

3 / 9

... 1000 Sondermodellen hat VW die unendliche Geschichte im Januar nach einem Vierteljahrhundert schließlich doch noch beendet. Insgesamt wurden 377.484 Citi-Golfs gebaut.

Das Modell war 1984 auf den Markt gekommen und wurde über all die Jahre als günstiges Einstiegsmodell parallel zu den folgenden Golf-Generation angeboten.

Weltspiegel (28): VW Polo Vivo

Quelle: SZ

4 / 9

Nun übernimmt der Polo Vivo den Staffelstab. Mit dem Wagen wolle man "erschwingliche und erreichbare Mobilitätauf dem südafrikanischen Markt sicherstellen", heißt es in einer Pressemitteilung des VW-Konzerns.

Weltspiegel (28): VW Polo Vivo

Quelle: SZ

5 / 9

Der Wagen rollt im Werk Uitenhage vom Band und besteht laut VW zu 70 Prozent aus Teilen lokaler Zulieferer.

Weltspiegel (28): VW Polo Vivo

Quelle: SZ

6 / 9

Das Auto basiert auf dem Vorgänger des aktuellen Polo. Es wird als Zwei- und Viertürer sowie als Fließheck und Stufenheck angeboten.

Optisch wurde der Wagen durch einen schwarzen, direkt mit den Scheinwerfern verbundenen Kühlergrill näher an das aktuelle VW-Design gebracht.

Weltspiegel (28): VW Polo Vivo

Quelle: SZ

7 / 9

Der Polo Vivo kostet umgerechnet rund 9932 Euro. Damit ist der Wagen teurer als der Citi Golf, verfügt aber neben zeitgemäßer Technik auch über eine deutlich bessere Ausstattung.

Unter anderem sind Servolenkung und zwei Airbags an Bord. Klimaanlage, CD-Radio und ABS sind optional erhältlich.

Weltspiegel (28): VW Polo Vivo

Quelle: SZ

8 / 9

Unter der Haube arbeitet im Basismodell ein 1,4-Liter Motor mit 75 PS und einem Durchschnittsverbrauch von 6,2 Litern pro 100 Kilometer. Optional gibt es eine 86 PS-Version des Motors sowie eine 1,6-Liter-Maschine mit 105 PS. Damit erreicht der Polo Vivo fast 190 km/h und beschleunigt in 10,6 Sekunden von 0 auf 100.

Weltspiegel (28): VW Polo Vivo

Quelle: SZ

9 / 9

Neben dem Polo Vivo laufen auch der normale Polo sowie der CrossPolo in Südafrika vom Band. "Wir planen den Export von insgesamt 71.500 neuen Polo in die wichtigsten Rechtslenkermärkte weltweit sowie in Linkslenkermärkte in Europa", sagt David Powels, Managing Director von VW Südafrika.

So würden Polos aus der VW-Fabrik in Uitenhage nun auch ihren Weg in die Autostadt nach Wolfsburg finden.

Alle Fotos: Pressinform

Zur SZ-Startseite