Weltspiegel (24): Lexus HS 250h:Mehr Motorleistung als der Prius

Das Plus an Motorleistung macht sich im normalen Benzinfahrbetrieb deutlich bemerkbar. Dass der Lexus trotz 187 PS beim kraftvollen Beschleunigen noch immer vergleichsweise zurückhaltend ist, liegt an dem stufenlosen CVT-Getriebe, das jedes sportliche Engagement jäh unterbindet. Ein forscher Sprung in die Lücke des laufenden Verkehrs oder ein Überholversuch auf der Landstraße wollen daher gut überlegt sein.

Den Spurt von 0 auf 100 km/h legt der Lexus HS 250h in knapp zehn Sekunden zurück. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 180 km/h, zumindest nach europäischen Maßstäben, eher gering. Ein vergleichbarer Benziner mit ähnlichen Leistungsdaten schafft über 210 km/h und spurtet von 0 auf 100 km/h in unter acht Sekunden - ganz abgesehen vom subjektiven, deutlich trägeren Fahreindruck.

Immerhin verspricht Lexus einen Durchschnittsverbrauch von 6,7 Litern Super auf 100 Kilometer. Für einen hiesigen Mittelklasse-Diesel zwar keine Offenbarung, aber in den USA eine Hausnummer, die gegenüber den wenig innovativen Konkurrenten Zeichen setzt. Leider bleibt der Lexus damit auch deutlich hinter dem Prius zurück. Weniger Motorleistung, Gewicht und eine bessere Aerodynamik lassen den Toyota mit 4,7 Litern Super auf 100 Kilometer deutlich weiter kommen.

Bei der Akkutechnik ist der Lexus HS 250h mit einer Zwischenlösung unterwegs. So reduziert der mächtige Nickel-Metallhybridakku den Kofferraum auf dünne 340 Liter. Das Umklappen der Rückbank zum Transport großer Gegenstände fällt ebenso weg. Jedoch dürfte der Großakku innerhalb der nächsten zwei Jahre gegen einen moderneren Lithium-Ionen-Akku ausgetauscht werden. Dass würde Gewicht sparen und Laderaum schaffen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB