Bußgelder und Mautpflicht – Norwegen

Geschwindigkeiten: 50 / 80 / 90 / 100 km/h (Stadt/Land/Schnellstraße/Autobahn)

Maut: Rund 45 Mautstraßen, Einfahrt in die Zentren von Oslo, Bergen, Tønsberg, Kristiansand und Namsos ist gebührenpflichtig. Weiter Städte kommen dazu. Die Durchfahrt bei automatischen Stationen erfolgt ohne Bezahlung: Das Fahrzeug wird geblitzt. Die Rechnung kommt per Post an den Fahrzeughalter über die Firma "Euro Parking Collection (EPC) in London.

Bei der Einforderung der fälligen Gebühren dieser Mautstellen wird kein Bußgeld erhoben. Man kann den Betrag aber auch an einer Tankstelle in der Nähe bezahlen. Dafür gibt es Informationstafeln mit Einträgen der "Servicestasjoner" in der Umgebung. Man gibt dann der Mautstelle, das Kfz-Kennzeichen und den Tag an und zahlt so die Gebühr. Es gibt keine Möglichkeit, an den automatischen Mautstellen bar zu zahlen.

Promille-Grenze: 0,2 Promille. Es gelten hohe Strafen, etwa 45 Tagessätze, wobei ein Tagessatz 1/30 des Monatseinkommens ist. Ab 0,4 Promille wird der Führerschein für mindestens sechs Monate eingezogen.

Besonderheiten: Ganzjährig Lichtpflicht für alle Kfz. Verbandszeug, Warndreieck, Warnweste und im Winter Schneeketten mitführen. Feuerlöscher und Ersatzlampenset (Ausnahme Xenon- und LED-Lichter) empfohlen. Wildwechsel-Warnschilder beachten! Wildunfälle sofort der Polizei melden. Hohe Strafen bei Überschreitung der Tempolimits und bei Fahren ohne Abblendlicht.

Bußgelder: Handy am Steuer ab 130 Euro; Falschparken ab 90 Euro; Überholen im Überholverbot 630 Euro; Fahren ohne Abblendlicht ab 210 Euro; bei Rot über die Ampel 550 Euro; 20 km/h zu schnell ab 400 Euro; Alkohol am Steuer ab 600 Euro.

Im Bild: der Tunnel, der Lærdal, 300 Kilometer nordwestlich von Oslo gelegen, mit der Stadt Bergen an der Westküste verbindet. Er ist 24,5 Kilometer lang.

Bild: AP 28. Juli 2017, 05:222017-07-28 05:22:35 © sueddeutsche.de/mike/gf/rebr