Leserdiskussion Die Liebe zum Auto - übertreiben es die Deutschen?

Um die Klimapolitik nachhaltig ändern zu können, muss der starke Autokult erst aus den Köpfen verschwinden.

(Foto: dpa)

SZ-Autor Jan Heidtmann findet: Auch die Autobesitzer sind verantwortlich für den Dieselskandal und "den Größenwahn einer ganzen Branche". Vor allem in Deutschland übersteige die Hingabe zum Auto das gesunde Maß, was schließlich zum blinden Vertrauen in die Autokonzerne geführt hätte - dies hätte den Betrug erst möglich gemacht. Wie sehen Sie das?

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

comments powered by Disqus