Chevrolet CamaroMr. Bombastic

Chevrolet lässt die Muskeln spielen: Der Camaro wurde für europäische Straßen abgestimmt. Mehr Power und Ausstattung für so wenig Geld bietet hierzulande keiner. Bleibt die Frage: Coupé oder Cabrio, Automatik oder Schaltung?

Die Baustellenampel auf der beschaulichen Landstraße steht auf Rot, da muss selbst der 432 PS starke Chevrolet Camaro warten. Doch in diesem Auto kann man einfach nicht anders: Der Fahrer greift zur Handbremse, der erste Gang ist eingelegt, per Knopfdruck werden ESP und Traktionskontrolle in den Urlaub geschickt.

Sobald die Ampel auf Grün springt, ist Vollgas angesagt. 569 Newtonmeter Drehmoment fallen wie eine Horde Hunnen über die Hinterachse her, die Reifen drehend quietschend durch. Jetzt schnell die Handbremse lösen - der Camaro zuckt kurz mit dem Hinterteil und prescht los, während die dicken 275er Walzen schwarze Striemen auf dem Asphalt hinterlassen. Die Seitenscheibe ist natürlich heruntergefahren, damit man den donnernden V8-Sound und den Geruch verbrannten Gummis genießen kann.

Bild: SV2 14. Oktober 2011, 18:042011-10-14 18:04:46 © sueddeutsche.de/Pressinform/pak