bedeckt München

Autokauf:Barzahlung bevorzugt

Schon vor der konkreten Suche nach einem Auto sollte der Preisrahmen feststehen. Wie viel Geld kann, beziehungsweise will man für das Fahrzeug aufbringen? Die meisten Käufer von Gebrauchtwagen bevorzugen die Barzahlung - damit sind sie sofort Eigentümer des Fahrzeugs. Nur jedes vierte Auto aus zweiter Hand wird bisher mit Kredit oder Leasing finanziert, ermittelten die deutschen Autobanken. Bei Neuwagen seien es 42 Prozent. Die Ausgaben für das Fahrzeug müssen auf jeden Fall immer im Verhältnis zum Einkommen gesehen werden und finanziell tragbar sein. Trotz eines Autos sollte noch Geld für unerwartete Kosten da sein - zum Beispiel für einen kaputten Kühlschrank.

Die Auswahl des richtigen Wagens kann zudem Kosten sparen. Ein umweltfreundliches Auto schützt nicht nur die Natur, sondern spart auch Geld: Eine bessere Schadstoff-Schlüsselnummer kann sich positiv auf die Bemessung der Kfz-Steuer auswirken und sorgt für eine höhere Wiederverkaufs-Chance. Informationen zum klimabewussten Autokauf bietet unter anderem der ökologische Verkehrsclub (VCD). Zudem gilt es die Feinstaub-Fahrverbote zu beachten. Informieren Sie sich darüber, welche regionalen Fahrverbote es gibt und ob das Wunschauto die passende Feinstaubplakette bekommen würde.

Manche Automodelle eignen sich besser als Gebrauchtwagen als andere. Der ADAC informiert in einer Online-Datenbank, welche Modelle aus zweiter Hand sich bewährt haben. Und der Prüfkonzern Dekra veröffentlicht regelmäßig einen Gebrauchtwagenreport. In der aktuellen Studie (Stand 2017) führen meist Fahrzeuge von deutschen Herstellern. Auch Dekra informiert in einer Online-Datenbank über die Zuverlässigkeit von gebrauchten Autos.

© Süddeutsche.de/Reuters/dpa/dd/gor
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema