bedeckt München
vgwortpixel

Audi präsentiert digitales Cockpit:Vollkommen virtuell

Audi mit virtuellem Cockpit und eigenem Tablet-Computer

Audi will mit dem neuen TT im Sommer ein virtuelles Cockpit etablieren, das alle relevanten Informationen für den Fahrer auf einem Bildschirm bündelt.

(Foto: dpa-tmn)

Audi nimmt Abschied vom traditionellen Armaturenkonzept. Auf der Elektronikmesse CES zeigt der bayerische Autobauer das Cockpit des neuen TT - mit allen wichtigen Informationen auf einem Display.

Im Sommer wird Audi den neuen TT vorstellen. Wie es im Inneren aussieht, zeigte der Automobilkonzern aber schon jetzt schon auf der Elektronikmesse CES, die noch bis zum 10. Januar in Las Vegas stattfindet.

Das herkömmliche Armaturenkonzept ersetzt Audi durch ein virtuelles Cockpit - wo ein großer Monitor hinter dem Lenkrad erstrahlt, der nicht nur Fahrdaten, sondern auch wahlweise Navigations- und Musikinformationen einblendet. Das neue Konzept macht das Display in der Mittelkonsole überflüssig.

Audi zeigt neues TT-Interieur auf der CES.

Der neue Innenraum des Audi TT - das Display lässt sich zwischen normalem Betrieb und einer großen Navigationsfunktion umschalten.

(Foto: Audi)

Neben dem virtuellen Cockpit bereitet Audi eine zweite Neuheit für die Instrumentierung und Bedienung des Autos vor: einen eigenen Tablet-Computer, der mit der Fahrzeugelektronik vernetzt ist. Das sogenannte Smart Display hat ein Format von 10,2 Zoll. Es dient als Fernbedienung für das Infotainment und als Unterhaltungsgerät für die Passagiere im Fond.

Anders als bisher könne das Gerät auch außerhalb des Fahrzeugs genutzt werden - als konventioneller Tablet-Computer mit Android-Betriebssystem und Schnittstelle zum Fahrzeug, die zum Beispiel den Standort speichert oder die Klimasteuerung von außerhalb übernimmt.

Noch ist das in Las Vegas gezeigte Gerät zwar nur ein Prototyp, doch nach Informationen aus Unternehmenskreisen wird es schon im kommenden Jahr für den neuen Q7 als Zubehör angeboten.