bedeckt München

60 Jahre Toyota Land Cruiser:Einfach nur funktionieren

Wenn ein Auto für den Durchhaltewillen der Japaner steht, dann ist es Toyotas Land Cruiser. Seit 60 Jahren pflügt er weltweit durch die Wildnis. Auf Tour mit dem Nippon-Klassiker.

17 Bilder

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

1 / 17

Wenn ein Auto für den Durchhaltewillen der Japaner steht, dann ist es Toyotas Land Cruiser. Seit 60 Jahren pflügt er weltweit durch die Wildnis. Auf Tour mit dem Nippon-Klassiker.

Drohend baut sich der schlammige Abhang vor der Haube des fast 30 Jahre alten Land Cruiser BJ 42 auf. Die linke Hand umklammert das Lenkrad, die rechte rührt etwas unschlüssig in der hakeligen Viergangschaltung herum. Ein prüfender Blick auf den kleinen schwarzen Hebel daneben - jawoll, Allrad und Geländeuntersetzung sind drin - dann wandern die Augen wieder nach oben Richtung Abhang. Kommen wir da wohl hinauf?

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

2 / 17

Das allerdings ist beim Toyota Land Cruiser die falsche Frage. Sie müsste lauten: Wollen wir da hinauf? Der Fahrer muss nur entscheiden, um den Rest kümmert sich das Auto. Das Gaspedal wird sanft betätigt, der 90 PS starke Wirbelkammer-Diesel nagelt unternehmungslustig vor sich hin.

Und natürlich ...

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

3 / 17

... kraxelt das kantige Allrad-Urgestein den Hügel so leichtfüßig hinauf wie eine frisch ausgeschlafene Bergziege.

Der rote BJ ist dabei laut, rau und ziemlich unkomfortabel. Die mechanische Lenkung ohne Servounterstützung ersetzt den Besuch im Fitness-Studio. Doch mit seinem ultrakurzen Radstand, großer Bodenfreiheit, dem Leiterrahmen-Chassis und seinem robusten Allradsystem gehört der Land Cruiser neben Jeep und Land Rover Defender zu den großen Gelände-Legenden.

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

4 / 17

Und das seit mittlerweile 60 Jahren und mehr als sechs Millionen verkauften Fahrzeugen.

Das erste Exemplar von 1951 heißt tatsächlich Toyota Jeep BJ - der Name Jeep war noch nicht geschützt und der Toyota-Kraxler entsteht auch durch eine Ausschreibung des US-Militärs im damals besetzten Japan.

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

5 / 17

Zwar erhält der Wagen nicht den Zuschlag, doch als Testfahrer Ichiro Taida mit dem Offroader die Treppen eines Tempels hinauffährt und bis zur sechsten Bergstation des Fujijama klettert, ist der Grundstein für Toyotas Millionen-Seller gelegt.

Im Bild: der Toyota BJ-Prospekt von 1951

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

6 / 17

1954 wird der weiterentwickelte Wagen Land Cruiser BJ genannt, die ersten Exemplare werden schon nach Pakistan und Saudi-Arabien exportiert. Die zweite Generation (J2 / J3) erscheint 1955 und nach und nach in 14 verschiedenen Varianten.

Mit dem Land Cruiser 40 (J4, 1960 bis 1986) wird der Kraxler endgültig zu Nippons Land Rover mit einem ähnlich legendären Ruf.

Im Bild: Land Cruiser J4 von 1980

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

7 / 17

1967 bekommt der Land Cruiser Familienzuwachs. Der Station Wagon der Generation J5 ist ähnlich wie Jeep Wagoneer oder Range Rover ein Vorläufer heutiger Groß-SUV.

Wegen seiner markanten Front erhält der Wagen in den USA den Spitznamen Moose (Elch), es gibt sogar Luxusfeatures wie eine elektrisch versenkbare Heckscheibe.

Im Bild: Toyota Land Cruiser Station Wagon J5 von 1970

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

8 / 17

Mit der Generation J6 findet das SUV-Prinzip seine Fortsetzung, auch wenn der Land Cruiser ein echter Offroader bleibt. So wie der HJ61 von 1987: 460.000 Kilometer hat der silberne und ziemlich mitgenommene Toyota auf dem Buckel.

Die ...

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

9 / 17

... grelle Kriegsbemalung mit dem Turbo-Schriftzug an der Flanke erinnert an die grellen achtziger Jahre.

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

10 / 17

Doch der 136 PS starke Sechszylinder-Turbodiesel hat es wirklich in sich. Bei jedem Gasstoß stürmt der Wagen mit 315 Newtonmetern Drehmoment nervös nach vorne, ruck-zuck kann man in den zweiten und dritten Gang schalten.

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

11 / 17

In die Kurve legt sich die Nippon-Kante eher gemütlich als straff, doch der HJ61 macht nicht nur im Gelände, sondern auch auf dem Asphalt eine gute Figur. Ein Querstabilisator an der Vorderachse verbessert die Straßenlage, der Frontantrieb lässt sich elektropneumatisch per Knopfdruck hinzu schalten.

Im Bild: das Cockpit des HJ61

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

12 / 17

Nur echt mit Seilwinde - hier auf die Stoßstange eines HJ 61 montiert.

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

13 / 17

In den neunziger Jahren wurde der Land Cruiser Station Wagon immer größer und breiter. Komfort und Luxus lautete die Devise, das Schrankwand-Design wich einer aerodynamisch geglätteten Karosserie - was aber seiner Geländetauglichkeit keinen Abbruch tat.

Im Bild: Toyota Land Cruiser J8 von 1995

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

14 / 17

Die aktuelle Generation J20 (im Bild: ein Modell von 2007) ist ein mit Hightech und Luxus vollgestopftes Schlachtschiff, das Top-Modell mit V8-Motor kostet stolze 87.000 Euro.

Trotzdem muss es mit seinem ausgereiften Allradantrieb und entkoppelbaren Stabilisatoren nicht vor schwerem Gelände kapitulieren.

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

15 / 17

Außerhalb der Land-Cruiser-Szene ist kaum bekannt, dass es auch noch ein echtes Urviech im Programm gibt: Seit 1984 rollt der karge J7 (im Bild: ein Modell von 1993) in einer Vielzahl von Varianten vom Band.

Vor allem in schwerem Gelände und in Entwicklungsländern kommt der ...

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

16 / 17

...  Land Cruiser Heavy Duty zum Einsatz, der 2007 ein dezentes Facelift mit breiten Scheinwerfern erhält und erst seit 2009 mit Airbags ausgerüstet wird.

Die Technik ist simpel, in der Standardausstattung sind sogar noch Trommelbremsen an Bord. Der Safari-Schnorchel führt dem Motor bei tiefen Flussdurchfahrten Luft zu. Die Fans der klassischen Modelle aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren stellen sich ihre Autos nicht in die Garage, sondern nutzen sie regelmäßig.

Godzilla 4x4

Quelle: Pressinform

17 / 17

"Der Wagen ist noch nicht so richtig im Oldtimer-Markt angekommen", sagt Land-Cruiser-Experte Alexander Wohlfarth, der mit seinem "Buschtaxi" und anderen Offroadern mehr als eine Viertelmillion Kilometer in aller Welt zurückgelegt hat.

"Ein Land Rover sieht kultig aus, ein Jeep hat dieses Macho-Gehabe. Toyota interessiert das alles nicht die Bohne. Diese Autos sollten nie hip sein oder schön. Sie wurden immer nur hergestellt, um zu funktionieren", meint Wohlfarth.

Im Bild: Toyota Land Cruiser J15 von 2008

© sueddeutsche.de/Pressinform/gf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite