Taxonomie Im Reich der toten Tiere

Mit mehr als 126 Millionen Objekten ist das Smithsonian National Museum of Natural History in Washington D. C. das größte naturhistorische Museum der Welt.

(Foto: Chip Clark)

Die großen Naturkundemuseen haben mehr zu bieten als Dinosaurierknochen. Sie hüten riesige, unerforschte Sammlungen. Die gilt es kommenden Generationen zugänglich zu machen.

Von Christian Endt

Tristan hat den Kopf nach vorne gereckt, das Maul halb aufgerissen. Eckzähne so groß wie Dolche ragen aus dem gewaltigen Oberkiefer. Nur auf ein Eisengestell gestützt kann er sich auf den Beinen halten. Er ist abgemagert, nicht mal mehr Haut und Knochen, nur das schwarze, silbrig glänzende Skelett ist noch übrig.

Tristan ist auch nicht mehr der Jüngste. Etwa 67 Millionen Jahre alt ist der Tyrannosaurus Rex. Ehrfürchtig gehen die Besucher in dem abgedimmten Saal des Berliner Museums für Naturkunde ...