Hitzerekord im Death Valley 56,7 Grad Celsius im Schatten

Der Ort mit der höchsten je im Schatten gemessenen Temperatur ist das kalifornische Death Valley. 56,7 Grad Celsius zeigte das Thermometer dort im Jahr 1913 an.

(Foto: REUTERS)

Lange galt El Azizia in der libyschen Wüste als der heißeste Ort der Welt. Doch die Rekortemperatur beruhte wohl auf einem Messfehler. Der offizielle Rekord stammt aus dem kalifornischen Death Valley - und wurde 1913 gemessen.

Von Von Christopher Schrader

Das Rekordebuch der Wetterextreme wird in einem Punkt umgeschrieben. Die meteorologische Weltorganisation (WMO) in Genf hat soeben die Angabe für die höchste je im Schatten gemessene Temperatur neu vergeben und den bisherigen Rekord gestrichen. Bisher galt, dass am 13. September 1922, also vor genau 90 Jahren, in El Azizia in der libyschen Wüste 58 Grad Celsius gemessen wurden.

Aber nun hat sich eine internationale Kommission mit den seit Langem bestehenden Zweifeln an der Messung beschäftigt und kommt zum Schluss, dass die wahre Temperatur an jenem Tag wohl sieben Grad tiefer lag. Der neue Rekord ist nun noch älter: Er wurde am 10. Juli 1913 im kalifornischen Death Valley ermittelt, wo auf einer Greenland genannten Ranch 134 Grad Fahrenheit (56,7 Grad Celsius) registriert wurden.

Jeder Klimatologe sei im Herzen auch ein Detektiv, sagt dazu Randall Ceverny. Der Wetterforscher von der Arizona State University in Tempe ist offizieller Rapporteur der WMO für Wetterextreme. Mit seinem Kollegen stieß er darauf, dass der Rekordwert von 1922 ziemlich aus anderen dort erfassten Temperaturen jener Zeit herausstach.

Offenbar hatte ein unerfahrener Beobachter das Thermometer falsch abgelesen. Es handelt sich um ein U-förmiges Modell, bei dem auf beiden Seiten das Quecksilber Nadeln für die minimale und maximale Temperatur vor sich herschob. Sie blieben an einer Stelle hängen, als sich die Metallsäule zurückzog, und dann musste am unteren Ende der Nadel der Wert abgelesen werden. Womöglich hatte der Beobachter stattdessen auf das obere Ende geschaut. Danach trug er die Werte systematisch in die falsche Spalte des Messprotokolls ein.