Finanzmanger glauben an Ausweitung der Spanien-Krise Hedgefonds wettet gegen Deutschlands Kreditwürdigkeit

Das Sorgenkind an den Finanzmärkten heißt gerade Spanien. Die Probleme des hochverschuldeten Staats könnten auch auf Deutschland übergreifen, glaubt ein erfolgreicher Hedgefonds-Manager - und wettet gegen die Bundesrepublik.

Der bekannte Investor John Paulson hatte lange vor der Krise auf den Kollaps des US-Immobilienmarktes gewettet und so Milliarden verdient. Jetzt sieht seine New Yorker Firma Paulson & Co, die Gelder in Höhe von 24 Milliarden Dollar managt, offenbar die Kreditwürdigkeit Deutschlands in Gefahr. Wie die Financial Times (FT) berichtet, hält er schon seit Monaten Wetten auf einen Zinsanstieg deutscher Staatsanleihen und hat sein Portfolio mit Kreditausfallversicherungen auf deutsche Staatsschulden aufgestockt.

In einer Telefonkonferenz mit seinen Partnern habe Paulson laut dem Bericht am Montag seine Einschätzung mitgeteilt, dass sich die Eurokrise in den kommenden Monaten dramatisch verschärfe. So erwarte er, dass die Probleme Spaniens, das in einer tiefen Haushaltskrise und in einer Rezession steckt, auch auf Deutschland übergreifen könnten.

Bisher gehört die Bundesrepublik zu den Ländern in der Eurozone, die noch über ein gesichertes AAA-Rating verfügen - die Zinsen, die Deutschland für seine Staatsanleihen zahlen muss, sind historisch niedrig. Erst an diesem Mittwoch hat sich der Bund bei der Aufstockung zweijähriger Bundesschatzanweisungen 4,2 Milliarden Euro von Anlegern geliehen, zu einem Zins von nur 0,14 Prozent - so günstig wie nie zuvor für diese Art von Anleihen. Zum Vergleich: Der Zinssatz für vergleichbare spanische Papiere im freien Handel liegt aktuell bei 3,25 Prozent.

So niedrig wie derzeit würden die Zinsen in Deutschland jedoch nicht bleiben, glaubt Paulson: Mittelfristig werde sich die Bonität verschlechtern. Höhere Risikoaufschläge bei Staatsanleihen wären die Folge.

EIn Sprecher der Hedgefongs-Gesellschaft wollte den Artikel nicht kommentieren. Obwohl Paulson er als brillanter Manager gilt, verlief das vergangene Jahr für seine Firma wenig erfolgreich. Advantage Plus, der wichtigste seiner milliardenschweren Investmentsfonds verlor mehr als die Hälfte seines Wertes. Wie die FT schreibt, sehen Beobachter in Paulsons Ankündigung deshalb auch eine Strategie, um die nervöser werdenden Investoren zu beruhigen.